Dienstag, 3. Juli 2012

Wie Politiker sich Wähler wünschen...

Üblicherweise beschweren sich ja die Wähler über "die da oben". Die da oben machen alles falsch, die da oben halten keine Wahlversprechen, die da oben sind korrupt, die da oben beweisen Standhaftigkeit wie eine zu gut gekochte Nudel und was derlei Dinge mehr sind.

Wen wundert es da noch, wenn sich Politiker im Gegenzug andere Wähler wünschen. In Österreich wäre mir das bis jetzt nicht so arg aufgefallen, aber es gibt ein Land, dass schon oft eine Vorreiterrolle eingenommen hatte. In diesem Land gibt es einen Bundesstaat mit einer Partei, die hält das mehr oder weniger in ihrem Parteiprogramm fest.


Das Land ist natürlich das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, die USA, und der Bundesstaat ist Texas. Die Partei ist - wen überrascht das noch - die der Republikaner.

Die schreiben so lustige Sachen in deren Parteiprogramm (kann man hier runterladen, oder per Direktlink, der funktionierte am 3.7. noch - nur falls wer die Realsatire nicht glauben mag) wie diese:
Knowledge-Based Education – We oppose the teaching of Higher Order Thinking Skills (HOTS) (values clarification), critical thinking skills and similar programs that are simply a relabeling of Outcome-Based Education (OBE) (mastery learning) which focus on behavior modification and have the purpose of challenging the student’s fixed beliefs and undermining parental authority.
Dahinter mögen ja spezielle Programme stehen, die man nicht mehr fördern mag und Higher Order Thinking Skills mögen kontrovers diskutiert werden - aber alleine die Aussage, dass man den festen Glauben der Studenten nicht herausfordern darf und schon gar nicht die elterliche Autorität, erinnern eher an bei uns klassische Sprüche wie "Hände falten, Goschen halten". Braves Stimmvieh eben. Und ja nicht den Eltern widersprechen...

Dann finden sich da noch Gustostückerl wie die folgenden:
Classroom Discipline –We recommend that local school boards and classroom teachers be given more authority to deal with disciplinary problems. Corporal punishment is effective and legal in Texas.
Körperliche Strafen hätten bei uns wohl auch einige gerne wieder.
Sound Money – Our founding fathers warned us of the dangers of allowing central bankers to control our currency because inflation equals taxation without representation. We support the return to the time tested precious metal standard for the U.S. dollar.
Wenn der Goldstandard - denn was anderes meinen sie damit nicht - ja so geprüft ist, warum musste  dann das Bretton Woods-Abkommen 1973 aufgelöst werden?
UN Treaty on the Rights of the Child ― We unequivocally oppose the United States Senate’s ratification of the United Nations Convention on the Rights of the Child.
Ja, das hat auch Sinn - die Rechte der Kinder nicht anerkennen. Könnten ja auf eigene Gedanken kommen - Gott behüt.
Das Programm enthält - neben dem ein oder anderen sogar durch sinnvollem Punkt - noch mehr "spannende" Punkte, aber der geneigte Leser soll ja selber ja noch etwas aufspüren können.

Um Texas braucht man sich mittel- bis langfristig wohl keine Sorgen mehr machen...

Kommentare:

  1. ich hab noch eine bessere Idee: Man sollte die Menschen überhaupt komplett ausschließen aus Wahlen und durch Roboter ersetzen... ich fang dann mal schon zu basteln an ;-) lg G.

    AntwortenLöschen
  2. Na viel Spaß. Dann landen wir dort, wo die Roboter-Fußball-WM (http://de.wikipedia.org/wiki/Roboterfu%C3%9Fball) schon ist - Roboter spielen gegen Roboter - und wir schauen zu und gehen dann heim...

    Aber wenn ich mir Wahlen mitunter so ansehe, ist's jetzt eh auch schon nicht anders: Die Menschen geben ihre Stimme ab - und mitunter war's das dann ;)

    Wall-E läßt grüßen...

    AntwortenLöschen